Homöopathie

Klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann
Begründet vom Arzt, Apotheker und Chemiker, Samuel Hahnemann ( 1755 -1843 )
Homöopathie: Leiden durch ein Ähnliches ( griech. homoios: ähnlich, gleich )

Im 18. und frühen 19. Jahrhundert war die Medizin geprägt von groben Ausweitungen, wie viele Aderlässe und Abführungen,  sowie die Gaben von Mixturen in hohen Dosen. So das Samuel Hahnemann sich gegen diese Art der Behandlung wandte und den Beruf Arzt zunächst nicht ausgeführt hat, sonder sich der Übersetzung von medizinischer Literatur widmete.
Während solchen Übersetzungen führte ein Versuch, Chinarinde an sich in kleiner Dosis zu verabreichen, zu den gleichen Symptomen, wie ein Malariakranker im Krankheitsschub entwickelt.
Nach unzähligen Selbstversuchen und auch der Behandlung an Freunden und Familienangehörigen formulierte er das Ähnlichkeitsgesetz ,, Similia similigus curentur “
Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt.
1810 erschien sein Hauptwerk ,, Organon der rationellen Heilkunde “

Diese Lehre wurde damals von vielen Wissenschaftlern aufgegriffen und in die neue Welt getragen. Es entwickelten sich verschiedene Richtungen der Homöopathie. Gleich geblieben ist jedoch immer das Ähnlichkeitsprinzip.

Mit dem Fortschritt der Schulmedizin wird die Homöopathie im 20 JH in der westlichen Welt verdrängt. Die Chirurgie feiert große Erfolge. Durch die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen steigt die Lebenserwartung der Menschen gewaltig an.  Die Entdeckung von Penicillin ist ein Meilenstein in der Medizin.

Doch mittlerweile sind auch Grenzen der modernen Schulmedizin bekannt. Nebenwirkungen erschaffen neue Probleme. Durch den massenhaften Einsatz von Antibiotika haben sich multiresistente Keime entwickelt. Immer neue Erreger kommen zum Vorschein. Die Krebserkrankungen steigen rasant an, ebenso die Autoimmunerkrankungen und Allergien. Viele Menschen denken um und suchen alternative Heilmethoden, die eben nicht nur das Symptom, sondern den ganzen Menschen betrachten.

Was in anderen Ländern der Erde, vor allem in Asien selbstverständlich ist, erlebt gerade in Europa wieder eine Renaissance. Die Homöopathie und die alternativen Heilmethoden sind wieder auf dem Vormarsch.


Nach diesen Grundsätzen und Gesetzmäßigkeiten behandle auch ich - klassischen Homöopathie nach Samuel Hahnemann .

In vier inhaltsreichen Jahren habe ich mir die hohe Kunst der sanften Heilung angeeignet. Ich selbst bin immer wieder begeistern, was Homöopathie alles vermag, und lerne jeden Tag dazu.

Am Anfang steht aber immer der Mensch und der Wille, gesund zu werden.....


Behandlung in der Klassischen Homöopathie

Gestatten Sie mir zu Anfang ein paar Bemerkungen. Die klassisch Homöopathie kann man nicht erfolgreich mit  dem Lesen von einigen Artikeln betreiben. Auch ein Quickfinder aus der Apotheke bringt Sie nicht wirklich weiter. Die Ausbildung eines Homöopathen dauert sein ganzes Leben lang. Man lernt nie aus. Die großen Homöopathen haben Erfahrungen durch viele Jahre und unzählige Praxisfälle. Der ständige Austausch zwischen den Kollegen ist daher sehr wichtig. Die Homöopathie ist eine starke Heilmethode und sollte nicht unterschätzt werden.  Suchen Sie sich erfahrene Therapeuten. Von Eigenbehandlungen rate ich ab.


Man unterscheidet zwischen akuter und chronischer Krankheit. Hahnemann spricht von der Verstimmung der Lebenskraft...

Die Behandlung einer akuten Erkrankung beginnt mit einer ausführlichen Untersuchung und der direkten Gabe eines passenden Mittels. Diese Behandlung sollte nach 1-2 Gaben beendet sein.


Bei den chronischen oder schweren Erkrankungen ist es etwas anders.
Für diese Art der Behandlung benötigt man etwas Zeit. Ganz vorn steht die Erstanamnese, ein vertrauensvolles Gespräch, welches 

1-3 Stunden dauert. (Oftmals gebe ich im Voraus einen Fragebogen mit, damit Sie sich auf das Gespräch vorbereiten können. ) 

Danach wird vom Therapeuten in Ruhe mittels Repertorisation und den Materia Medica das passende Mittel gesucht. Dies dauert oft einige Stunden.  In einem zweiten Gespräch sprechen wir dann über den Therapieplan und Sie bekommen Ihr Mittel verordnet. 

 Zu Kontrolle der  Wirkung folgt in den ersten Tagen der Behandlung  ein Telefonat mit meinen Patienten. Je nach Schwere der Erkrankung und Ihrer Lebenskraft folgen in regelmäßigen Abständen Nachfolgetermine. Die Behandlung dauert in der Regel 6-24 Monate. In einigen Fällen auch länger

Ich verwende oft auch begleitende Therapien zur Homöopathie.

Diese Heilmethode ist für  viele Erkrankungen und jedes Alter geeignet.

Vereinbaren Sie bitte einen Termin.